Root 70 2020

… zurück

Foto. Ursula Binder

In diesem Konzert gibt es gleich zwei Jubiläen zu feiern: Einmal das 20-jährige Bestehen der Band Root 70. Und schließlich auch das inzwischen 250. Konzert in Zoglau3.
Dieses Zusammentreffen ist ein durchaus erwünschter Zufall.

Kontinuität muß nicht langweilige Routine bedeuten, sondern sie ermöglicht  erst die Freiräume,  die es zum Heranwachsen interessanter und spannender musikalischer Positionen  braucht. Dieses langsame  Gedeihen widerspricht oft der wirtschaftlichen Vernunft, ist aber für alle Angelegenheiten der Kunst und  damit letztlich auch für uns Menschen umso wichtiger.

Root 70,  ist eine klassische sogenannte working band, die sich einer stetigen Entwicklung ihrer Musik verschrieben hat und inzwischen  8 Alben veröffentlicht hat. Ihr spiritus rector ist Nils Wogram, der sowohl auf seinem Instrument der Posaune, als auch als Komponist ungemein weitsichtig und hellhörig agiert.
Der Bandname ist vieldeutig, verweist er zum einen auf die 70-Jahre, dem Jahrzehnt, in welchem alle beteiligten Musiker geboren sind.  Die 70-Jahre waren aber selbst eine Zeit des musikalischen Aufbruchs. Es ist die Gleichzeitigkeit eines Blickes nach vorn und zurück, welche die musikalische Programmatik  von Nils Wogram und seiner Band im Besonderen bestimmt. Musik, die sich immer in der Auseinandersetzung mit anderer Musik entwickelt und darüber hinaus ihr Eigenes im Geltenlassen der Spielweisen der Mitmusiker findet. Dafür braucht es Zeit. Und die Zeit hat sich die Band genommen.

Alle Beteiligten Musiker sind bereits öfters in Zoglau aufgetreten:

Nils Wogram               2006 (Root 70), 2007 (Nils Wogram-Simon Nabatov Duo), 2009 (Nostalgia Trio), 2011 (Nils Wogram Septet),2012 (Root 70), 2015 ( Vertigo Trombone Quartet).

Hayden Chisholm    2006 (Root 70), 2012 (Root 70), 2017 (Nautilus).

Matt Penman              2006 (Root 70), 2012 (Root 70).

Jochen Rückert          2006 (Root 70), 2012 (Root 70), 2016 (Gate).

 

Nils Wogram

Root 70, Luxury Habits (2017)