News

Liebe Musikinteressierte, liebe Freunde von Zoglau3,

Der Raum für Musik war nicht immer ein Raum für Musik. Jahrzehntelang schlummerte er, bzw. diente als Heuboden zur Versorgung der Kühe im darunter gelegenen Stall. Das war seine ursprüngliche Zweckbestimmung. Als er in den 70-er Jahren erbaut wurde, war es auch die Hochzeit der Heugebläse. Man brauchte für das nach oben zum Lagern geblasene und dadurch relativ locker liegende Heu viel  Platz. Dafür benötigte man dann eine Dachkonstruktion, die ohne Stützsäulen auskommt und mittels ihrer großen Spannweite einen weiten Raum schafft.

Als wir Ende der 90-er Jahre nach Zoglau zogen, war die Landwirtschaft schon längst aufgegeben. Beim Ausräumen des inzwischen unbrauchbar gewordenen Heus, entpuppte sich dann dieser Raum, der für eine kleine Konzerthalle wie geschaffen war

Bis zur Halbzeit dieser Nutzungsänderung ist es  nicht mehr sehr weit; es wird dann gleichviel Zeit für die Heulagerung und für die Musik vergangen sein.

Die meiste Zeit aber herrschte Stille, eine produktive Stille aus der erst die Musik entstehen kann, die aber auch das ausdrückt, was sich, scheinbar unmerklich für die Dachbalken selbst, unter ihnen als Veränderung vollzog. Die Stille eines Raumes, in den aus- und eingezogen werden kann, der aber doch strukturbildend für dasjenige ist, was sich in ihm abspielt.

Immer wieder kommen wir also auf diesen Raum zurück, er ist die eigentliche Forderung.

Der Raum ermöglicht es, daß bisweilen Musiker und Zuhörer in eine Einheit des Hörens gelangen, in der ungewöhnliche, spannende und bewegende Musik fast wie von selbst entstehen kann. Das wäre das eigentliche Ziel der Improvisation, die im Augenblick ihres Gelingens nicht mehr zu fragen braucht, wie es dazu kommt, sondern gleichsam die Leiter wegstoßen kann.

Das Programm für Frühjahr und Sommer 2019 besteht aus fünf Konzerten, einem Quintett, einem Quartett und drei Duos. Wieder wird das Programm zu interessanten Vergleichen anregen, sowohl für Unterschiede und Kontraste, als auch für offensichtliche, oder auch unterirdische Verbindungen.

Im Herbst werden es dann 20 Jahre sein, daß der Raum für Musik besteht. 20 Jahre Musik gegen  ungefähr 27 Jahre Heu.

Ihre Ina & Emmerich Hörmann